Das reicht mir

Buy Less, Choose Well. Vivienne Westwood Was ist passiert mit der Mode? Mid-season-sale? Fast fashion? Was für ein Wortmüll! Viel schlimmer ist aber der endlose materielle Müll, verursacht durch massenhafte Kleidungskäufe in zu kurzer Zeit. Sie scheinen vor allem zum Sport der jungen Generation geworden zu sein. Hat schon mal jemand von Euch Menschen drei volle Einkaufstüten nach Hause schleppen sehen und sich gefragt, was da alles drin sein soll? In sogenannten Shopping Hauls (für mich ein Unwort des Jahrzehnts) in Video- oder Postform verraten sie es online, werden geklickt und für ihren guten Geschmack ihre Kleiderhortung gefeiert. Youtube bietet beispielsweise aktuell rund 725.000 Videos zum Stichwort „Shopping Haul“. Ich kann nicht glauben, dass jemand so wenig Kleidung besitzt, dass er auf einen Schlag 350 Euro für über 60 Kleidungsstücke bei Primark bezahlt. (Diese Zahlen basieren auf einem Video, das wirklich existiert.) Jeder möchte ein großes Stück vom Modekuchen haben, natürlich für möglichst wenig Geld. So funktioniert das nur leider nicht.

Weiterlesen

Advertisements

Eine Investition

Nach einer langen Episode von abwechselnder Musik und gar nichts sollen nun die Streifen zurückkehren. Und diesmal ganz besonders schöne! In diesem Beitrag geht es um eine echte Investition. Stichwort: das Shirt von Comme des Garçons. Ich habe mich mal ein wenig bei Wikipedia schlau gemacht:

Die japanische Modedesignerin Rei Kawakubo gründete die Avantgarde-Modemarke 1969 in Tokio. Diese war übrigens die erste, bei der die Läden passend zur dargereichten Mode von Architekten designt wurden. Auch die Marketingidee der Pop-up-Store-Tingelei, bei denen die Läden nur für eine bestimmte Zeit an einem Ort bleiben, haben zahlreiche andere Designer Comme des Garçons nachgemacht. Kawakubo designt ausgefallen und intellektuell anspruchsvoll. Die New York Times nannten sie vergangenes Jahr „Mona Lisa der Mode“. Mein Auge fiel vor einiger Zeit auf die wunderbaren Teile der PLAY-Kollektion, bei denen ein Herzchen mit Augen (klingt erstmal schräg) des New Yoker Grafikkünsterls Filip Pagowski als Wiedererkennungsmerkmal dient. Die Klamotten sind leider recht teuer, laut Vogue Online muss man für ein Langarmshirt 115€ hinblättern. Da Streifen, wie wir wissen, jedoch nie aus der Mode kommen, ist ein Kauf völlig legitim. :-) Und nun lasse ich Bilder sprechen!

Comme-Des-Garcons-Play-Stripe-Shirt

Fotoquelle

Es gibt auch einige mehr und weniger bekannte Träger! Diane Kruger, Drake, Nicky Hilton im Cardigan und Rihanna in schnieken Tretern…

 https://i1.wp.com/www4.images.coolspotters.com/photos/169575/nicky-hilton-and-comme-des-garcons-play-cardigan-gallery.jpg